Arbeitsgruppen
Menü

 

Welche Top-Unternehmen ihr auf der win² 2017 kennenlernen dürft seht ihr hier. Wir drücken dir für deine Bewerbung ganz herzlich die Daumen!

Pool A

 eisenbergereonmckinseypeek-logo-2vie

Pool B

  dokakellysoeamtcoebbLogo_Teach For Austria Kopie

Bewirb dich jetzt!

Pool A

eisenberger

Eisenberger Herzog
How to get „away“ with… cartels – Strategien nach der Aufdeckung eines Kartells

Heimliche Treffen, Codewörter in E-Mails, Telefonate über Prepaid-Phones – Kartelle bleiben oft lange Zeit im Verborgenen. In den meisten Fällen beginnen die Wettbewerbsbehörden ihre Ermittlungen aufgrund eines Kronzeugenantrags eines am Kartell beteiligten Unternehmens.

Ein Kronzeuge kann einer Geldbuße entgehen, indem er der Behörde als erstes Unternehmen den relevanten Sachverhalt offenlegt. Für Unternehmen, die „in den eigenen Reihen“ auf ein Kartell stoßen, stellen sich im Vorfeld aber zahlreiche Fragen rechtlicher und wirtschaftlicher Natur. Dabei drängt die Zeit, um im Rennen um den Kronzeugenstatus nicht das Nachsehen zu haben.

In der Arbeitsgruppe werden die TeilnehmerInnen vor die Aufgabe gestellt, einen solchen Entscheidungsprozess anhand eines konkreten Falls zu durchleben. Dabei stehen neben der Aufklärung des relevanten Sachverhalts mithilfe von forensischen Mitteln vor allem strategische Überlegungen im Mittelpunkt.

eon

E.ON
Agile durch Startups – E.ONs Weg zu neuen Innovationen

E.ON unterstützt eine große Zahl von Startups, um so neue Projekte und Produkte schneller umsetzen zu können. Ein Startup bietet daher viele Vorteile, aber es gibt auch eine Vielzahl von Problemen und Hürden die so ein Unternehmen bewältigen muss. In unserem Workshop möchten wir Dir zum einen den Aufbau und die Arbeitsweise von einem Startup näher bringen und zum anderen laden wir Dich ein aktiv an den Herausforderungen, die es zu meistern gilt, mitzuarbeiten und anhand eines realen Beispiels zu erfahren wie es ist in einem Startup zu arbeiten.

McKinsey&Company
Mobilität der Zukunft: Wie E-Autos, Shared Mobility, autonomes Fahren und Connectivity zusammenspielen

Die heutigen Volkswirtschaften und Gesellschaften sind dabei, sich dramatisch zu verändern, was durch die Entwicklung in den Schwellenländern, den beschleunigten Anstieg neuer Technologien, die Nachhaltigkeitspolitik und die sich wandelnden Verbraucherpräferenzen um das Eigentum ausgelöst wird. Digitalisierung, zunehmende Automatisierung und neue Geschäftsmodelle haben andere Industrien revolutioniert und die Automobilindustrie wird keine Ausnahme sein. Diese Kräfte lösen vier technologiegetriebene Trends im Automobilsektor aus: neue Mobilitätskonzepte, Elektrifizierung, Connectivity, und autonomes Fahren.

Ein Paradigmenwechsel zur Mobilität als Dienstleistung, zusammen mit neuen Marktteilnehmern, wird zwangsläufig die traditionellen Automobilhersteller dazu zwingen, in mehreren Bereichen zu konkurrieren. Gerade in dichten städtischen Umgebungen wird eine Vielzahl von mobilen Lösungen auf Abruf proaktiv die Nutzung privater Autos vermindern. Um ihren Anteil am Automobil-Profit-Pool beizubehalten, müssen Autohersteller die richtige Strategie zur Differenzierung ihrer Produkte und Dienstleistungen finden und damit das Wertversprechen vom „Hardwareanbieter“ zum „integrierten Mobilitätsdienstleister“ weiterentwickeln. Um ein Treiber des Wandels zu werden und von diesen störenden Kräften profitieren zu können, müssen etablierte Spieler grundlegende und strategisch abgestimmte Entscheidungen treffen.

Daher wollen wir gemeinsam mit Ihnen neue Ideen und Lösungsansätze anhand der folgenden Fragen entwickeln:

  • Welche Chancen und Risiken resultieren aus den innovativen technologiegetriebenen Trends (neue Mobilitätskonzepte, Elektrifizierung, Connectivity und autonomes Fahren) für die Automobilindustrie? Inwiefern werden Automobilunternehmen ihre traditionelle Wertschöpfungskette und ihre derzeitigen Geschäftsmodelle anpassen müssen?
  • Was sollen etablierte Unternehmen unterschiedlicher Industrien und neue (digitale) Wettbewerber tun, um sich auf die Veränderungen vorzubereiten und deren Potenziale erschließen zu können?
  • Welche Rolle spielen (supra-)nationale und kommunale Regierungen in der „Automotive Revolution“ und wie können sie neue Mobilitätskonzepte sinnvoll einsetzen?

Wir laden Sie herzlich ein, diesen und weiteren Fragen gemeinsam mit uns nachzugehen und in einem kleinen Team unter Anleitung von Automobilexperten eine praxisnahe Fallstudie zur Zukunft der Automotive-Industrie zu bearbeiten. Vorkenntnisse sowie ein technischer oder wirtschaftlicher Studienhintergrund sind nicht notwendig; eine kreative und strukturierte Herangehensweise und Interesse an den Fragestellungen der Zukunft sind vollkommen ausreichend. Gewinnen Sie hierbei spannende Einblicke in den Berufsalltag in der Topmanagement-Beratung aus erster Hand durch Berater und Partner aus dem Wiener Büro von McKinsey. Erfahren Sie außerdem, wie wir unsere Klienten bei der Lösung strategischer Herausforderungen unterstützen und erleben Sie hautnah, wie Sie Ihre Fähigkeiten effektiv in unsere Klientenarbeit einbringen können.

Anmerkung: Bewerbung mit CV inkl. Notenschnittsangaben (Matura/Bachelor/Master)

Wir freuen uns auf Sie!

Peek&Cloppenburg
The digital instore experience

Durch den zunehmenden Einsatz von neuen Technologien im Alltag (Smartphones, Tablets etc.) befindet sich der stationäre Textileinzelhandel vor der Herausforderung, dem Kunden der Zukunft ein innovatives Einkaufserlebnis bieten zu können, das die gesellschaftlichen Trends wiederspiegelt.

In dieser Arbeitsgruppe beschäftigst du dich mit möglichen Maßnahmen, die in den kommenden 2 – 3 Jahren eine Verknüpfung zwischen dem digitalen und dem physischen Einkaufserlebnis im Verkaufshaus herstellen können. Dabei solltest du folgende Fragestellungen berücksichtigen:

  • Wie verändern neue Technologien das Einkaufserlebnis sowie die Serviceleistungen des stationären Handels?
  • Welche Maßnahmen können künftig im Verkaufshaus integriert werden, um den Bedürfnissen der verschiedenen Zielgruppen, unter Berücksichtig gesellschaftlicher Trends, gerecht zu werden?

Vienna International Airport
The Sky is Not the Limit – Redefining the Air Passenger Experience

Die Luftfahrtindustrie ist eine dynamische Wachstumsbranche und Motor der Weltwirtschaft. Sie verbindet Städte, Kontinente und vor allem Menschen. Die Anzahl der globalen Flugreisenden wird sich in den nächsten 15-20 Jahren auf jährlich über 7 Mrd. verdoppeln. Mobile Technologien und Digitalisierung schaffen neue Möglichkeiten für Airports und Airlines, das Passagiererlebnis zu verbessern und dabei gleichzeitig operativ effizienter zu werden. Wenn wir in diesen „Disruptive Times“ keine Bereitschaft zu Wandel, Veränderung und Innovation an den Tag legen, werden es Unternehmen wie Google oder Apple an unserer Stelle tun. In diesem Workshop gestalten wir das Passagiererlebnis der Zukunft. Hierbei werden uns neue Technologien, aber auch andere wichtige Trends im Bereich Aviation begleiten. Begeben wir uns gemeinsam auf eine Reise…

Pool B

doka

doka ventures
Trend Study Urbanes Leben 2030 – Auswirkungen auf das Leben und Bauen

Für 2050 prognostiziert die UN, dass 70 % der Menschen in Städten leben. Dieser Megatrend der Urbanisierung hat große Auswirkungen auf das Leben der Menschen und das Bauen. Das Ziel ist die Auseinandersetzung mit dem Trend und seinen Auswirkungen und die Entwicklung von Szenarien für die Zukunft 2030 auf Basis von Recherchen, Kreativität und Analysen.

  • Was bedeutet Urbanisierung?
  • Was treibt und beeinflusst den Trend?
  • Gäbe es mögliche Trendbrüche?
  • Welche Auswirkungen hat der Trend allgemein?
  • Wie wirkt er sich konkret auf das Leben der Menschen aus?
  • Wie ändern sich die Ansprüche der Menschen?

Das Ergebnis sind Ableitungen für die Zukunft des Bauens:

  • Wie wirkt der Trend auf Bauwerke und das Bauen?
  • Welche Innovationsfelder lassen sich daraus ableiten?

Anmerkung:
Der Workshop lebt von der Heterogenität der Teilnehmer. Er richtet sich daher an Studenten aus allen Richtungen (Bau & Architektur, Technik, IT, Betriebswirtschaft, Geisteswissenschaft etc.), die sich mit der Zukunft auseinander setzen wollen. Bautechnisches Know-How wird nicht vorausgesetzt.

Kelly GmbH
Generation What? Die Zeichen der Zeit verstehen

Ein Unternehmen gilt als die Summe der Fähigkeiten und Ziele seiner MitarbeiterInnen. Doch wer sind sie, unsere zukünftigen MitarbeiterInnen – was motiviert sie, welche Pläne verfolgen sie? Leistungsorientierung, die Freuden des Lebens genießen, individuelle Selbstbestimmung – welche Werte sind zentral für die Selbstdefinition der heutigen Jugend? Rund 70% der Befragten einer österreichischen Jugend-Wertestudie gaben an, dass es für sie sehr wichtig ist, selbst zu entscheiden was sie tun. Viele streben nach Anerkennung und Erfolg und stellen dabei das Leistungsprinzip in den Mittelpunkt. Gleichzeitig gewinnt eine ausgewogene Work-Life Balance an Bedeutung und immer mehr junge Menschen können der Kategorie der „Bewahrer“ zugeordnet werden. Was wir suchen, sind mutige junge Menschen mit Ambitionen und Drive. Gemeinsam mit euch wollen wir erarbeiten, welche Werte Studierenden und Young Professionals heutzutage wichtig sind und im nächsten Schritt herausfinden, was sie benötigen, um im Unternehmen als mutige und kreative EntscheiderInnen und UmsetzerInnen zu agieren.

ÖAMTC
Disruptive Innovation – Rethinking the Mobility Club in a world without private car ownship

Mobilität ist im Wandel. Es geht dabei nicht nur um Verbesserungen und Weiterentwicklungen, sondern um fundamental neue Technologien, Organisationsformen und Services. Wir brauchen nicht nur „Evolution“, sondern vielmehr „Revolution“ – das Neuerfinden von Mobilität.

Wie verändern Entwicklungen wie Digitalisierung und Sharing Economy die Bedürfnisse rund um Mobilität? Wie können die Dienstleistungen von Mobilitätsclubs in diesem Kontext neu gedacht werden?

Als führender Mobilitätsclub in Österreich ist der ÖAMTC mit über 2 Millionen Mitgliedern der erste Ansprechpartner für Menschen unterwegs. Neue Servicewelten für eine digitalisierte Mobilität sind unser Thema. Wir laden Sie zum Querdenken ein. Entwickeln Sie mit uns die Zukunft der Mobilität und setzen Sie auf der Win2 die ersten Meilensteine dahin. Zwei ÖAMTC Innovationsmanager begleiten Sie dabei.

ÖBB
Können Elefanten Tanzen? Über die Möglichkeit und Unmöglichkeit Mobilität neu zu denken – ein  Blick ins Jahr 2037

Technologischer Fortschritt, veränderter Wettbewerb, neue Kundenbedürfnisse – diese und zahlreiche weitere Faktoren definieren den strategischen Imperativ Mobilität neu zu denken. Um mit dem Wandel der Zeit weiterhin mithalten zu können, gilt es die Trends der Zukunft zu antizipieren und proaktiv in das Reiseerlebnis der Kunden einzubinden. Ziel des Workshops ist die Definition der Customer Journey von morgen und somit der strategischen Stoßrichtungen der ÖBB in den nächsten 20 Jahren. Ausgangspunkt sind globale Trends wie Sharing Economy, Internet of Things, autonomes Fahren oder Big Data, die im Kontext der Mobilität beleuchtet werden sollen. Mit einem Blick über den Tellerrand und Pioniergeist gilt es bestehende sowie zukünftige Geschäftsmodelle aufzugreifen sowie neu zu entwickeln. Gestalten wir gemeinsam die Reise von morgen.

Teach for Austria
Change the Game. How to start your Global Movement.

Wir leben in bewegten Zeiten. Die Diskussionen in den Medien ranken sich um Trump und die Zukunft der EU. Was kann ich als Einzelperson da eigentlich bewirken? Wie kann ich innerhalb großer Systeme etwas verändern?

Der Workshop wird sich damit beschäftigen, wie starke Persönlichkeiten Veränderung initiieren und andere Menschen mobilisieren. Im globalen Netzwerk Teach For All haben das schon viele getan.

Jetzt bist Du an der Reihe.

Bei dem Workshop wirst Du versuchen, eine eigene Bewegung starten. Dafür wirst Du eine starke Vision entwickeln, Werte definieren und Leadership-Modelle anwenden. Du wirst lernen, Ziele effektiv zu kommunizieren und Andere zu begeistern.

 

Diese Website nutzt Cookies zur Analyse des Nutzerverhaltens und Verbesserung der User Experience. Indem Sie weiter auf dieser Seite surfen, akzeptieren Sie diese Cookie-Richtlinien. Weitere Informationen finden Sie im Impressum unter Cookies. Akzeptieren